Kennung:

Rubrik:

Zeilen:

Fotos:

Grafiken:

Erstellungsdatum: 30.01.1999

Druckdatum:

Fremdautor: Karl-Erich Weber

Bemerkungen: CP-Test: Xerox XE84

 

 

 

 

@-DZ10:

 

@-HD24:

Document WorkCentre XE84 - Kopierer mit Anschluß

 


 

@-VOR-RRubrik: MÜNCHEN:

@-VORSPANN: Bei Platzproblemen müssen Kompromisse gemacht werden. Deshalb gibt es in kleineren Büroumgebungen mehr oder minder gelungene Kombigeräte der verschiedensten Hersteller. Ob nun ein Fax oder Tintenstrahler, es sind stets die Kopien die entweder zu teuer, nicht haltbar oder in schlechter Qualität erstellt werden. Den umgekehrten Weg ging Xerox mit dem WorkCentre XE84. Ein digitaler Kopierer mit Druckeranschluß. Ob dies die Lösung ist hat ComputerPartner untersucht.


@-BT: Die, im typischen schwarz-weiß-roten Xerox-Design gehaltene, transportsichere Verkaufsverpackung macht selbst ungeöffnet einen hochwertigen, professionellen Eindruck. Die kompakten Maße und ein Bruttogewicht von nur 13,6 Kilo, für einen Digitalkopierer und Laserdrucker sehr leicht, bereiten keine Transportprobleme. Sehr gut verpackt liegen dem Gerät neben der CD-ROM für die Treiberinstallation, einem deutschsprachigen 48-seitigen Benutzerhandbuch, Kurzübersicht, Netzkabel, Papierhalter sogar eine Toner-Cartridge inklusive kostenlosem Entsorgungsgutschein und ein für den hochwertigen IEE1284-Parallelport-Anschluß geeignetes Verbindungskabel bei. Auspacken und Zusammenbauen erledigen sich, dank der gut bebilderten und übersichtlichen Kurzanleitung in wenigen Minuten. Das Lösen der Transportsicherung und der Einbau der Toner-Cartridge ist entgegen der Unsitte einiger Kopiererhersteller so einfach wie beim Laserdrucker. Mit betriebsbereiten elf Kilo nimmt das ansprechend und funktionell designte WorkCentre XE84 gerade mal so viel Raum wie ein durchschnittlicher Tintenstrahldrucker in Anspruch. Sämtliche Bedienfelder und Statusanzeigen sind auf der Vorderseite angebracht und durch die Schräge jederzeit gut ablesbar. Lediglich der Netzschalter auf der linken Gehäuseseite ist nicht gleich zu entdecken. Wird der Deckel geöffnet gibt er den Blick auf das feststehende Vorlagenglas frei. Links befindet sich eine praktische Anlegekante mit Markierungspunkten zum Ausrichten der Dokumente, an der Kopfseite ist diese Kante vier Millimeter zu weit oben angebracht, was eine korrekte Positionierung unnötig erschwert. Nach dem Einschalten vergehen kaum 15 Sekunden bis das erste Blatt kopiert ist, die acht Seiten pro Minuten schafft der XE84 ohne Zugeständnisse. Dabei entwickelt sich ein Lärmpegel unter 66dBA, den die Entwickler für zukünftige Modelle noch senken sollten, die programmierbare Energiesparvorrichtung sorgt dafür im Wartezustand für himmlische Ruhe. Auch ein Ozonfilter kann von einem Xerox-Gerät erwartet werden, angesichts der Zielgruppe SOHO eigentlich ein Muß. Die Kopierqualität normaler Textvorlagen läßt nichts zu wünschen übrig, bei Farbfotovorlagen wird mit Hilfe der Fotoeinstellung ein für Kopierer überraschend gutes Schwarz-Weiß-Abbild erstellt. Der in diesem Bereich oft mißbrauchte Begriff der photorealistischen Wiedergabe wird durch ein Druckmuster ähnlich der Leinenstruktur bei Papier verhindert. Der Zoombereich kann von 50 bis 200 Prozent in Einerschritten festgelegt werden, Größenänderungen der DIN-Formate sind per Tastendruck möglich. Maximal 50 Kopien macht das WorkCentre XE84 am Stück, der Papiervorrat ist mit 250 Blatt für die Geräteklasse ausreichend. Für den automatischen Betrieb kann Papier von 60 bis 90 Gramm verwendet werden, Umschläge, Kopierfolien und Karton bis 130 Gramm müssen einzeln verarbeitet werden.

Die Druckertreiber lassen sich auch ohne Plug&Play unter den Windowsversionen ab 3.1, Windows 95/98 und NT 4.0 komfortabel per CD einrichten. Ein Probedruck nach dem Neustart bestätigt die einwandfreie Funktion.

 

@-Z‹:

Beim Fotodrucken fehlt noch RAM!

 

Das Druckmenü ist trotz seiner vielen Einstellmöglichkeiten übersichtlich und auch für PC-Laien leicht durchschaubar. Wird ein 600dpi-Druck nicht gepackt, bietet Xerox, anstatt kryptischer Fehlermeldungen eine Druckwiederholung mit geringerer Auflösung an. Allerdings sollte ein Gerät dieser Preisklasse, gerade wenn es in die Druckerphalanx einbrechen will, einen vollflächigen, hochauflösenden Druckjob (in diesem Beispiel ein Schwarz-Weiß-Foto DIN A4 aus CorelDraw) erledigen können. Ohne dieses Manko wäre das WorkCentre XE84 bedenkenlos zu empfehlen. Der Hinweis des Handbuchs den Arbeitsspeicher des PC zu erhöhen ist bei 128 Megabyte RAM nicht ernstzunehmen. Leider bietet das WorkCentre nicht die Möglichkeit einer Speichererweiterung, so daß nur eine reduzierte Bildgröße als Lösung bleibt. Abgesehen davon bietet der Druckerteil ein einwandfreies Schriftbild, der Büroschriftwechsel, auch mit halbseitigen Fotos oder Grafiken angereichert, ist für den XE84 die ideale Aufgabe. Die Treiber sind auch für kleine Workgroups tauglich, beispielsweise von Windows 98 auf NT 4.0 gedruckt, sind auch mehrere Seiten ohne Printserver selbst in einem 10-Mbit-Ethernet-Netzwerk flott gemacht. Einschränkungen sind im Testbetrieb nicht aufgefallen.

Drei Jahre Garantie mit einem 48-Stunden-Austausch-Service sind beachtlich und ein gutes Verkaufsargument, vor allem die gebührenfreie Xerox-Hotline hält den Händler nach getaner Arbeit sorgenfrei. Ein weiterer Pluspunkt ist der Preis des Xerox WorkCentre XE84. Einen Digitalkopierer in dieser Qualität und Ausstattung in Verbindung mit einem 8-Seiten-Laserdrucker hat selbst der billigste Konkurrent nicht aufzuweisen, und gut aussehen tut das Xerox-Kombi allemal. Warum das WorkCentre allerdings keine Scannerfunktion besitzt, obwohl es doch intern scannt, wird sich mancher Kunde fragen. (kew)

 

 

((Kasten))

@-DZ: kurzinterview

@-Z‹: Kurzinterview mit Sabine Grosser, Product Business Manager bei Xerox:

 

@-BT:

Scannen kann das WorkCentre XE84 nicht. Warum eigentlich fehlt dieses Kriterium?

 

Die WorkCentre XE-Geräte kommen von der Kopiererschiene und sind als Nachfolger der XC-Tischkopierer mit zusätzlicher Druckerfunktion konzipiert. Für die Zukunft ist die Scanfunktion nicht auszuschließen.

 

Die Druckfunktion hat bei großen Bilddateien Probleme, eine Aufrüstung ist nicht möglich. Haben Sie eine Lösung parat?

 

Die Treiber benutzen das Windows-GDI-System, so daß der Drucker keinen Speicher benötigt. Das Betriebssystem ist für die Aufbereitung der Druckerdaten zuständig. Einer unserer Spezialisten wird sich darum kümmern.

 

Das Gerät wird sicherlich weiterentwickelt werden. Werden die angesprochenen Punkte, auch die Ozon- und Geräuschfrage in einer der nächsten Modelle eingearbeitet?

 

Die Kritikpunkte sind an die Entwicklungsabteilung weitergeleitet worden, ich möchte allerdings nichts versprechen was ich nicht halten kann.

 

 

 

((Bewertungskasten))

 

@-DZ: KURZGEFASST

 

@-BT: Das Xerox WorkCentre XE84 ist kostengünstig, platz- und stromsparend, hat eine hohe Verarbeitungsqualität und ist eine praktische Lösung für das kleine Büro. Die wenigen Kritikpunkte verblassen angesichts von Preis und Leistung. Wer die angesprochenen Einschränkungen akzeptiert, wird mit dem vielseitigen Gerät und dem gebotenen Service höchst zufrieden sein.

 

ANBIETER: Xerox GmbH, Neuss

http://www.xerox.de

 

PREIS:

VK: 1690 Mark

EK: 1352 Mark

alle Angaben zzgl. MwSt.

 

VERTRIEB/DISTRIBUTOREN:

eigen, Broadliner

 

WERTUNG:

Gerät/Software: 2

Lieferumfang: 1-2

Ease-of-Use: 2

Händlersupport: 2

CP-TIP: 2

 

@-BU: Was es kann, macht es gut: Xerox Document WorkCentre XE84.