Kennung:R25AK99.SON

Rubrik: Forum

Zeilen:

Fotos: 1 „web001.jpg“

Grafiken: 0

Erstellungsdatum:

Druckdatum:

Fremdautor: Karl-Erich Weber (kew)

Bemerkungen: Web-Patrouille

Inhalt: Web-Patrouille: IM-Mall

 

 

@DZ:BEi Ingrams im HÄndler-Shop

@-HD: www.im-mall.de

@-UZ:Fachhandelsshops reihenweise und Langeweile pur

 

@-BT:Woher auch immer der Kunde auf die Idee kommen soll dieses Kürzel auf seinem Browser einzutippen, er landet auf den relativ flott aufgebauten Seiten von Ingram Macrotrons elektronischem Produktkatalog. Angeblich 400 vernetzte Webshops sollen dem (noch) unpopulären, aber nach eigenem Angaben größten deutschsprachigen Shoppingcenter angehören. Auf Seite eins sechs Angebote von Produkten die nicht unbedingt jeder kennt, mit Bildchen, Verknüpfung und den wohl obligatorischen Werbebannern braucht es seine Zeit bis mit weißer Schrift auf blauem Grund die Unterverzeichnisse angeklickt werden können.

Geschwindigkeit: :-|

 

Nicht nur trendfrei, richtig altbacken wirkt das Entrée, Erlebniskauf oder gar Rauschzustände ausgeschlossen. Sachlich sind die Kataloge nach Produktgruppen sortiert, auffallend für das Internetverzeichnis der IT-Branche, so der Untertitel, die Rubriken Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik. In dem einen findet sich dann tatsächlich ein ebenso leeres Unterverzeichnis Mikrowelle, bei UE unter DVD Filme tatsächlich deren drei. Immerhin werden für die „Braune Ware“ aus Makrokoms Vermächtnis ein paar IM-Händler angegeben. Warum die meisten nicht, wird ein Geheimnis bleiben. Funktionieren Händlersuche und übergroße PDF.Dateien auch einigermaßen, einen Mehrwert gegenüber Händlerinfos gibt es nicht.

Funktionalität: :-(

 

Über die Verfügbarkeit sagt der IM-Shop überhaupt nichts aus. Auch die Auswahl nimmt sich bescheiden aus. Bei Computersystemen endet die Auswahl bei H. Wer IBM oder die Hausmarke V7 finden will hat über den Menüpunkt Computer zumindest keine Chance. Aktuelle Produkte wie Age of Empires Erweiterungspaket waren zu finden, allerdings scheint die Auswahl der Artikel eher zufällig, denn besonders attraktiv zu sein. Keine Aktionspreise oder ähnliches reizen zum Verweilen oder Weiterklicken. Auch Treiber oder Herstellerlinks sind selten. Ein schwaches Bild auf Fachhandelsniveau.

Aktualität: :-|

 

Wer das Glück hat, beim gesuchten Produkt unter IM gelistet zu werden, hat auch die Chance vom Besucher angeklickt zu werden. Händler, die für 680 Mark pro Jahr an dieser Kundenlotterie teilnehmen und derzeit mit gut einer Viertelmillion die Selbstdarstellung des Distributors supporten, sollten höhere Ansprüche geltend machen. In der Gestaltung und dem vorhandenen Unterhaltungswert zieht die IM-Mall keinen Hund hinter dem Ofen hervor. Letztendlich ist es der Ruf des Händlers der mit der Qualität der Mall steigt und fällt.

Händlerinfo: :-(

 

Kleines Fazit: Wer immer sich derzeit dorthin verirrt, wird sich ein Bookmark reichlich überlegen. Hier ist noch einiges zu tun. (kew)