Kennung:

Rubrik:

Zeilen:

Fotos: 1

Grafiken:

Erstellungsdatum: Juli 99

Druckdatum:

Fremdautor: Karl-Erich Weber

Bemerkungen:Test: CP-Test Sony MPEG-Kamera und digitaler Bilderrahmen

 

 

 

 

@-DZ10:Sony Deutschland GMBH

 

@-HD24:

Sony´s schöne Bilderwelt - Cybershot mit Rahmen

 


 

@-VOR-RRubrik:MÜNCHEN:

@-VORSPANN:Kameras der modernen Art müssen vielseitig sein. Über zwei Millionen Pixel ist derzeit die neue Meßlatte, dazu Features wie MPEG-Film und Ton, sowie jede Menge Anschlußmöglichkeiten für PC, TV und Video. Dazu gesellt sich jetzt ein neues Wiedergabegerät, der PHD-55E für Sonys Memory Stick bringt Bild und Ton auch ohne PC und TV. Ob Science Fiction oder brauchbar, hat ComputerPartner untersucht.


@-BT:Die Cybershot DSC-F55E von Sony kommt im kleinen, silberschwarz gehaltenen Verkaufskarton. Darin findet sich alles Notwendige zum Betrieb. Ein vier Megabyte Speichermedium, Lithium Ionen Batterie, Bildbetrachtungs- und Konvertiersoftware, Verbindungskabel für TV/Video und PC, Ladegerät, deutsche Handbücher für Software und Kamera, sowie Objektivschutz und Trageschlaufe. Das Einsetzen des Memory Stick, dieses Speichermoduls in Form eines kleinen Kaugummistreifens, ist sehr einfach und sicher zu handhaben. Hinweise finden sich im gut bebilderten Handbuch ebenso wie auf dem Gehäuse und im Deckel des Stickfaches. Genauso leicht wird das Akku eingesetzt welches für eine Volladung 145 Minuten braucht, die normale Ladedauer beträgt 85 Minuten. Während des Ladens kann die Kamera am Netzadapter betrieben werden um beispielsweise Grundeinstellungen vorzunehmen, Bilder oder Filme zu übertragen oder die Software am PC einzurichten. Die um 180 Grad vertikal drehbare Aufnahmeeinheit beinhaltet neben dem Zeiss Distagon Objektiv und dem Automatikblitz mit Fotozelle auch das Mikrofon für MPEG-Aufnahmen oder Sprachnotizen. Auf dem Gehäuse befindet sich als einziger Knopf im Zeigefingerbereich der Auslöser, versehentliches Betätigen ist so gut wie ausgeschlossen. Der rechte Daumen ist für den Betriebsartenschalter zuständig und kann zwischen Video-, Standbild- oder Abspielmodus umschalten. Weiterhin liegt der Zoommodus, der leider nur in 640 mal 480 Pixel speichern kann, in seinem Arbeitsbereich und der Ein/Aus-Schalter. Sein linker Kollege ist für die Blitzsteuerung zuständig, Ein, Aus und Automatisch kann gewählt werden, zudem schaltet er den Makromodus, das Display, die Hintergrundbeleuchtung und den Vierwegeschalter für das Menü, während der linke Zeigefinger die Helligkeit des Displays regulieren kann. Ebenfalls auf der linken Gehäuseseite befinden sich die Anschlüsse für TV/Video und PC. Wird die Sony Cybershot in Arbeitsposition gehalten, können alle Schalter und Tasten ohne Verrenkungen bedient werden. 

 

@-ZÜ:Bilder vom Feinsten

 

@-BT:Damit die DSC-F55 zeigen kann was in ihr steckt, ist die höchste Auflösung von 1600 mal 1200 Pixel eingestellt. Wahlweise können über das logisch aufgebaute Menü auch die Auflösungen 1024x768 und 640x480 gewählt werden. In der höchsten Auflösung ist das digitale Ergebnis mit einem 10x15 Foto vergleichbar, sogar ein A4 Ausdruck auf einem entsprechend geeigneten Drucker gab keinen Anlaß zur Kritik. Das Zeiss Objektiv mit Lichtstärke 2,8 in Verbindung mit dem 2,1 Megapixel Halbzoll-Bildwandler läßt feinste Details passieren. Die Farben sind sehr nahe am Original, ein Weißabgleich war bei dem Testgerät nicht erforderlich, bei Nahaufnahmen fallen leichte Verzeichnungen im Randbereich auf, die der Brennweite etwa eines 38mm-(Weitwinkel)-Objektivs einer normalen Kleinbildkamera entsprechen. Ärgerlich sind die roten Augen bei Innenblitzaufnahmen. Dieses, inzwischen technisch leicht korrigierbare Phänomen, sollte bei einem Produkt dieser Klasse gelöst sein. Die mitgelieferte Sony PictureGear lite Software ist zum Betrachten, Herunterladen und Konvertieren geeignet, ein Tool gegen rote Augen hat sie leider nicht, so daß auf Fremdprodukte zurückgegriffen werden muß. Dafür schafft sie es Standbilder vom PC ins Memory Stick Format auf die Cybershot zu speichern um sie auf Video zu überspielen, im TV zu betrachten oder eben auf Sonys digitalem Bilderrahmen PHD-55E.

Dieses Teil ist nun so neu, daß es weder etwas vergleichbares gibt, noch lag dem Testgerät eine Anleitung bei oder gar eine Verkaufsverpackung. Wie uns von Sony glaubhaft versichert wurde ist dies bei den Verkaufsgeräten der Fall, auch ein Standfuß gehört in den normalen Lieferumfang. Netzteil angeschlossen und Power gedrückt, schon kam Leben in das ungefähr A5 große Gerät, welches neben einem 14 Zentimeter Bildschirm mit getönter Plexiglasscheibe auch einen eingebauten Lautsprecher sein eigen nennt.

 

@-ZÜ:SONY PHD-55E - EIN MEMORY STICK PLAYER IM BILDERRAHMENFORMAT

 

@-BT:Das Display kann mit seinen 224.640 einzeln angesteuerten Bildpunkten Standbildauflösungen bis zu 1600 mal 1200 darstellen, dazu gesprochene Kommentare wiedergeben oder gleich MPEG-Filmchen der Version 1 abspielen. Der Memory Stick Player besitzt keine weiteren Ein- und Ausgänge. Die Bedienelemente befinden sich auf der ausschwenkbaren Oberseite bis auf die Menüsteuerung die innenliegend bei Bedarf ausgeklappt wird. Mit ihr läßt sich der Zeitintervall der Diashow steuern und eine Endlosschleife schalten. Auch der Einschub des Memory Stick befindet sich hier. Die Funktionen des Betriebssystems sind ähnlich denen der Kamera mit Ausnahme der Aufnahmefunktionen. So lassen sich auch hier Bilder löschen oder drehen. Beim Abspielen erkennt der Rahmen ob er waagrecht oder senkrecht steht und setzt die Bilder entsprechend um. An der linken Rahmenseite läßt sich noch die Helligkeit des Displays regeln, eine Lautstärkeregelung ließ sich nicht entdecken.  Ein spezielles Feature ist der Sleepschalter auf der Rückseite der das Gerät im "Nachttisch-Mode" nach 30 Minuten oder einer Stunde abschaltet.

Kamera und Bilderrahmen haben ein Jahr Garantie, Zertifikat und 0180-Hotlinenummer liegen bei.

Die Einsatzmöglichkeiten des Memory Stick sind derzeit mit vier und acht Megabyte auf Fotos und kleine Clips begrenzt, noch in diesem Sommer ist die 16 MB Version verfügbar, ein 32 MB Stick soll im Winter folgen. Der Speicherstreifen hat einen Schiebeschalter gegen versehentliches Löschen.

Bis dahin bleibt der wahrscheinlich heißeste Bilderrahmen mit seiner Preisempfehlung von 1.799 Mark inklusive Steuer die Geschenkidee für Manager und Co. Die DSC-F55 Digitalkamera für das gleiche Geld sollte dazugehören, wo bekommt man sonst die Bilder her? (kew)

 

@-BU: Dreamteam nicht nur für das Nachtschränkchen - Kamera und Bilderrahmen von Sony.

 

 

 

((Kasten))

@-DZ: kurzinterview

@-ZÜ: Kurzinterview mit Stefan Michalk, Pressereferent Visuelle Produkte bei Sony:

@-Interview Frage:Rote Augen sollten bei einer Kamera heutzutage kein Problem mehr darstellen. Arbeitet Sony daran?

@-VOR-Rubrik:Michalk:

@-Interview Antwort: Das Problem ist bekannt, gerade bei Digitalkameras. Ich habe den Kritikpunkt an das Produktmanagement weitergeleitet.

 

@-Interview Frage:Der Zoom-Modus ist mit 640x480 Pixel Auflösung nicht echt und mit einem optischen Zoom keinesfalls vergleichbar. Hat Sony das nötig?

@-VOR-Rubrik:Michalk:

@-Interview Antwort: Zum Zeitpunkt der Cybershot-Entwicklung gab es kein Zoom-Objektiv mit vergleichbarer Abbildungsleistung, daher die digitale Lösung. Wir arbeiten sehr daran.

 

@-Interview Frage:Der Menüpunkt "Format" bei Kamera und Rahmen kann leicht verwirren und wertvolle Bilder unbeabsichtigt zunichte machen. Wäre "Stick löschen" beispielsweise nicht eindeutiger?

@-VOR-Rubrik:Michalk:

@-Interview Antwort: Die Menüpunkt Format ist mißverständlich, da es sich aus dem PC-Jargon ableitet und den Memory Stick formatiert. Ich leite dies weiter um unser Produkt noch besser zu machen.

 

@-Interview Frage:Derzeit kann der Bilderrahmen nur mit Memory Stick arbeiten. Sind Erweiterungen wie Anschlüsse, Infrarot und ähnliches geplant?

@-VOR-Rubrik:Michalk:

@-Interview Antwort: Derzeit ist dies nicht vorgesehen. Neben den Kameras besteht die Möglichkeit über den optionalen Memory Stick Adapter für PCMCIA und Parallelport und der beigelegten Software Bilder, Sprache und MPEG-Filme auf den Stick zu laden.

 

 

 

 

((Bewertungskasten))

 

@-DZ: KURZGEFASST

 

@-BT:Die Cybershot DSC-F55 Digitalkamera besticht durch hochqualitative Aufnahmen und nur Schummelzoom und der "Rote Augen"-Blitz verhindern die Eins. Dennoch sollte sie auf keiner Händlerempfehlung vergessen werden. Der Memory Stick hat eine Chance wenn er sich stärker verbreitet. Der Digitale Bilderrahmen PHD-55E ist derzeit ein exklusives Accessoire, was er tun soll kann er, doch durch die begrenzten Anwendungsmöglichkeiten nichts für die Kassenzone, eher fürs Edelbüro.

 

ANBIETER:

Sony Deutschland GmbH, Köln

www.sony.de

 

PREIS:

VK: 1.551 Mark

EK: 1.249 Mark Kamera

EK: 1.349 Mark Bilderrahmen

alle Angaben zzgl. MwSt.

 

VERTRIEB/DISTRIBUTOREN:

Broadline-Distributoren

 

WERTUNG:

DSC-F55 / PHD-55E

Gerät/Software: 2 / 4

Lieferumfang: 2 / -

Ease-of-Use: 2 / 2

Händlersupport: 2-3

CP-TIP: 2 / 3