Kennung:

Rubrik:

Zeilen:

Fotos: Datei

Grafiken:

Erstellungsdatum: Februar 2000

Druckdatum:

Fremdautor: Karl-Erich Weber

Bemerkungen:Test: CP-Test Xircom PortStation

 

 

 

 

@-DZ10:Xircom

 

@-HD24:

Xircom PortStation -

der Erweiterungsbaukasten

 


 

@-VOR-RRubrik:MÜNCHEN:

@-VORSPANN:Mit dem universalen seriellen Bus (USB) ist es schon ein Kreuz. Konsequent genutzt reichen die beiden serienmäßigen Anschlüsse pro PC gerade für Maus und Joystick. Digitalkamera, Maus, Drucker, Scanner, ISDN und einiges mehr drängen ebenso an die schmale Buchse. Ein Hub ist eine Lösung, doch warum nicht gleich ein ganzes Hubsystem? Ob Xircom dies gelang hat ComputerPartner  näher untersucht.


@-BT:Die in grau gehaltenen Bausteine der PortStation sind mit Netzteil, USB-Verbindungskabel, Software-CD, Kurzanleitung und Registrierungsunterlagen transportsicher verpackt. In dem für Händler besonders preisgünstigen Starter-Kit sind ein vierfach USB-Verteiler (Hub), ein paralleles Drucker- und ein 2-faches PS/2-Modul enthalten. Die knapp 30 Zeilen deutscher Kurzanleitung im mehrsprachigen Heftchen reichen aus um die Schnittstellenerweiterung in Betrieb zu nehmen. Plug&Play und ein Online-Benutzerhandbuch auf der CD machen den Rest. Beim ersten Mal will unter Windows 98 die Hardwareerkennung neben den Xircom-Treibern zumeist auch noch die Windows CD um ein paar Basistreiber für USB nachzuladen.

 

@-ZÜ:WÄRE DOCH ALLES SO EINFACH...

 

@-BT:Xircom empfiehlt zuerst sämtliche angeschlossenen Module zu laden und danach einen Neustart. Das war es dann schon mit der Installation. Beim nächsten Mal werden die benutzten Module erkannt und ohne Neustart aktiviert. Falsch machen lässt sich hierbei nichts. Leuchtdioden zeigen den Zustand der einzelnen Bausteine an. Wird ein Modul vergessen, verlangt spätestens bei dessen Aktivierung die Selbsterkennung die erforderliche CD. Ebenso ist es mit zusätzlichen Modulen wie Ethernet oder 56k Modem. Der Clou bei der PortStation ist die Flexibilität. Wird beispielsweise nur der USB-Hub gebraucht, bleiben die anderen Module zu Hause. Das Austauschen der Module ist allerdings nichts für zarte Gemüter. Die PortStation wird dort auseinandergebrochen, Sie lesen richtig, wo das neue Modul eingefügt oder entfernt werden soll. Zusammengesteckt wird es genauso leicht, wenn es klickt ist das neue Modul integriert. Angeschlossene Peripheriegeräte erkennt Windows nun wie gehabt. Sei es Drucker, Scanner, Maus oder PS/2 Tastatur, gegebenenfalls erforderliche Treiber werden angefordert als wären Sie direkt am PC angeschlossen. Einzig spezielle Druckertreiber wie beispielsweise Epsons Druckmanager lassen sich nicht ansprechen. Hier sollte auch der Xircom Parallelport konfigurierbar sein um die diversen Druckmodi zu unterstützen. Bei PS/2-Mäusen und Tastaturen waren überhaupt keine Probleme festzustellen. Zwar wurden in der Systemsteuerung die zusätzlichen PS/2 Ports nicht angezeigt, dafür aber die angeschlossenen Geräte, die sich im Test nun auch während des Betriebs an und abstecken ließen. Beim aktiven USB-Hub waren auch Kameras, Joypads oder Webcams kein Grund zur Aufgabe, da durch die Stromversorgung die erforderliche Betriebsspannung der USB-Ports garantiert ist.

 

@-ZÜ:AUCH FÜR WINDOWS CE, COMPACT FLASH UND SMART MEDIA

 

@-BT:Die Einsatzmöglichkeiten der PortStation sind vielfältig. Als günstige Andockstation für Notebooks können mit einem Kabel Netzwerk, ISDN-Modem, Drucker, Scanner, Tastatur und Maus angeschlossen werden. Werden die Geräte wieder am PC gebraucht, kann einfach das USB-Kabel wieder in den PC gesteckt werden und Peripherie steht dort wieder zur Verfügung. Im Kleinbüro oder dem Homeoffice eine praktische Sache, neben dem verminderten Kabelgewirr brauche ich auch die externen Ein- und Ausgabegeräte nur einmal zu kaufen. Ein Argument, dass den recht hohen Anschaffungspreis der Module relativiert. Durch die flache Bauweise eignet sich die Portstation auch für unterwegs. Wer Vorträge, Schulungen oder Präsentationen machen darf wird die Schnittstellenerweiterung nicht mehr hergeben. Gespannt darf man auf die zukünftigen Erweiterungen sein. Funk, CardBus, ISDN oder Infrarotmodule wären schon eine tolle Sache. Die Xircom PortStation verspricht jedenfalls zufriedene Kunden dank einfacher und unkomplizierter Bedienung, Erweiterbarkeit und vielseitiger Einsatzmöglichkeiten. Eine eingeschränkte Garantie auf Lebenszeit für die Hardware und zwei Jahre softwareseitig runden das wissenswerte Angebot ab. Die Hotline ist zwar in Belgien, doch war binnen einer Minute ein kompetenter, deutschsprechender Ansprechpartner verfügbar. Zudem gibt es für Händler eine gebührenfreie PreSales-Infoline. (kew)

 

@-BU: Die einfachste Dockingstation seit USB - Xircom PortStation.

 

((Kasten))

@-DZ: kurzinterview

@-ZÜ: Kurzinterview mit Steven Decruynaere, Technical Support Engineer bei Xircom:

@-Interview Frage:Am Parallelport-Modul steht "Printers only". Worin liegt die Einschränkung?

@-VOR-Rubrik:Decruynaere:

@-Interview Antwort:Die derzeitige Technik lässt USB zu parallel nur in einer Richtung zu. Geräte die mit dem PC kommunizieren müssen (bidirektional) wie beispielsweise Scanner funktionieren daher nicht.

 

@-Interview Frage:Mit den original Druckertreibern von Epson hatten wir arge Probleme, mit den Windowstreibern nicht. Woran liegt das?

@-VOR-Rubrik:Decruynaere:

@-Interview Antwort:Die speziellen Druckmanager, Spooler der verschiedenen Hersteller benutzen ebenfalls bidirektionalen Datenaustausch, die von Windows mitgelieferten Treiber nicht. Eine universelle Lösung hat meines Wissens noch kein Hersteller, aber wir forschen auch hier.

 

@-Interview Frage:Eine Hotline-Nummer in Belgien ist nicht so kundenfreundlich. Warum gibt es keine deutsche Anwahl?

@-VOR-Rubrik:Decruynaere:

@-Interview Antwort:Zuerst soll die Distribution für den Support da sein, danach die Unterstützung im Kundendienstcenter in Belgien. Als drittes haben wir unsere Webseite mit Download, FAQ und E-Mail-Support.

 

@-Interview Frage:Welche weiteren Module plant Xircom für die PortStation?

@-VOR-Rubrik:Decruynaere:

@-Interview Antwort:Das Modemmodul wird jetzt ausgeliefert, ein ISDN-Modul folgt nach. Außerdem wollen wir beispielsweise für ADSL, ein Ethernet-Hub, Funk für Wireless-LAN oder Compact Flash PortStation-Module anbieten.

 

 

((Bewertungskasten))

 

@-DZ: KURZGEFASST

 

@-BT:Das Xircom PortStation Connection Starter Kit ist die ideale Erweiterung für Ein- und Ausgabegeräte an Notebooks und vor allem im SOHO Bereich. Alle Kabel und Treiber anbei ist es im Handumdrehen installiert. Bis auf die bauartbedingte (USB-parallel) Druckerschnittstelle, die leider nur eingeschränkt nutzbar ist, fanden sich weder bei Verarbeitung noch Gebrauchsfähigkeit Kritikpunkte. Der Preis geht ok, vor allem bei der Händlertestversion Starter Kit Intro. Zuschlagen.

 

ANBIETER:

Xircom Europe, Kontich, Belgien

www.xircom.com

 

PREIS:

VK: 406 Mark

EK: 325 Mark / 166 Mark Händlerkit

alle Angaben zzgl. MwSt.

 

VERTRIEB/DISTRIBUTOREN:

Broadliner, Notebookdistribution

 

WERTUNG:

Gerät/Software: 1-2

Lieferumfang: 1

Ease-of-Use: 1

Händlersupport: 1-2

CP-TIP: 1-2