Kennung:

Rubrik:

Zeilen:

Fotos:

Grafiken:

Erstellungsdatum: September 99

Druckdatum:

Fremdautor: Karl-Erich Weber

Bemerkungen:Test: CP-Test Music Studio professionell

 

 

 

 

@-DZ10:Magix Entertainment Products GMBH

 

@-HD24:

Das virtuelle Tonstudio auf dem PC

 


 

@-VOR-RRubrik:MÜNCHEN:

@-VORSPANN:Seit es gelang einem PC-Lautsprecher mehr zu entlocken als den Einschaltpieps gibt es die mehr oder minder gelungenen Versuche die Potenz des Computers mit der Kreativität des Musikers zu verbinden. Nachdem Atari in den Achtzigern gezeigt hat wie es geht, hat das "Copy und Paste" der Windows-Generation wesentlich an der Entstehung und Verbreitung aktueller Technoderivate mitgewirkt. Ob professionelle Software inzwischen mehr kann, hat ComputerPartner am Topprodukt der Magix GmbH untersucht.


@-BT:Grau ist nicht nur alle Theorie, sondern auch der silbrig-schimmernde Karton der das Music Studio professionell enthält. Diskette, CD, 140-seitiges Handbuch und eine Registrierungskarte, allesamt in deutscher Version, verlieren sich in der mit reichlich Luft gefüllten Verpackung. Die auf der Hülle aufgedruckten Angaben sind einigermaßen realistisch wobei ein mehr an Speicher und Prozessorleistung gerne genommen wird. Das gedruckte Handbuch enthält nur ein Fünftel der  CD-Version im PDF-Format, Referenz zum Miditeil oder andere Details sind dort nachzuschlagen. Nach Einschub der CD startet das Installationsmenü unter heftiger musikalischer Begleitung und gibt einen Vorgeschmack auf die Leistungsfähigkeit der Software. Nach Beendigung des Intro darf installiert werden, wobei eine Autorisierungsdiskette fällig wird. In Englisch teilt ein Fenster mit, dass es nun noch einen freien Installationscode gäbe, reicht gerade für Studio und Notebook, mehr Geräte darf ein Toningenieur nicht besitzen. Falls doch, müsste er zuerst eine Version wieder deinstallieren da es nur zwei dieser Installationscodes gibt. Das Handbuch verschweigt diese Diskette ebenso wie die Verpackung und die Installationsvoraussetzungen. Geräte ohne Diskettenlaufwerk können den Studioprofi nicht installieren, an eine defekte oder verlorene Diskette am Tag X mag keiner denken. Sind die Audio und Midi-Quellen definiert kann es losgehen.

 

@-ZÜ:KNÖPFE SATT - NICHTS FÜR PURISTEN

 

@-BT:Zwei Programme verstecken sich im Music Studio professionell von Magix die auch getrennt aufzurufen sind. Elf Verknüpfungen im Startmenü erschweren die Auswahl unnötig. Wird das Midi Studio aufgerufen ist klar warum diese Ausgabe professionell genannt wurde. Wer nicht fit in Midi-Editing und Sampling ist, also Aufnahme, Veränderung und Ausgabe von Midi-Daten sollte sich zuerst mit dem elektronischen Handbuch anfreunden. Nicht die Komplexität des Programms, die mit Buttons und Fenstern übersäte Oberfläche bringt für den Anfänger die Verwirrung pur. Wer sich trotzdem durchkämpft und die  Editoren die gerade gebraucht werden auch findet, hat tatsächlich ein professionelles Midi-Studio mit allen Schikanen. Die Aufzählung der Features würde den Testrahmen sprengen, als wichtigstes seien eine unbegrenzte Anzahl von Midi-Spuren sowie das Einbinden von Audiomaterial genannt sowie die hohe Midi-Auflösung von 960 ppqn (Impulse pro Viertelnote), dies entspricht einer 1/3840 Note, die eine extrem feine Nuancierung beim Einspielen von Songs zulässt. Dazu jede Menge Echtzeiteffekte, Parameter und ein genialer Mixer, sowie eine Vorrichtung zur silbengenauen Darstellung der Songtexte.

 

@-ZÜ:HIGHEND CD AUS EIGENER PRODUKTION

 

@-BT:Die Umsetzung auf CD nimmt dann das Audio Studio vor. Zwar ebenfalls mit Buttons überhäuft aber bei weitem übersichtlicher dargestellt präsentiert es sich erst einmal mit vier Audiospuren und kann bis zu 64 gleichzeitig verwalten. Harddiskrecording in diesen Dimensionen, immerhin 10 Megabyte pro Spur und Minute in CD-Qualität von 44,1 kHz, verlangt einiges von der Hardware, bis 96 kHz (24-bit) kann verarbeitet werden. Beim Umsetzen eines komplexen Midi-Projekts in einzelne Audiospuren sollte genügend freier Speicherplatz vorhanden sein. Das Mischpult in der Audiosektion übertrifft den Midi-Mixer nochmals. Bis zu 64 Spuren digital abmischen mit Effekten und Parameter versehen und optimal abgestimmt auf den Brenner zu geben ist der Traum jeder Kellerband. Mit dieser Audio-Software wird es möglich, Tonstudioerfahrung vorausgesetzt. Wie bei der Midisektion ist mit "Plug & Try" nicht viel zu machen. Doch ist die Struktur und die Vorgehensweise verinnerlicht zeigt sich das wahre Potential und die technisch durchdachte Funktionalität des Audioteils. Ein kleines Beispielprojekt, von Magix VIP (virtual project) genannt, führt auf den richtigen Weg und hilft einiges an Verwirrung aufzulösen. Leider nicht interaktiv kann per Handbuchanweisung die erste "Mehrspuraufnahme" nachvollzogen werden. Für angehenden Tontechniker äußerst hilfreich würde solch eine Übung auch der Midi-Sektion gut anstehen. Unter Ausnutzung des vorhandenen Platzes auf der CD könnte eine geführte "Online-Ausbildung" noch mehr erreichen. Im Audioteil kann im Menüpunkt CD nach einem CD-Recorder gesucht werden um das bearbeitete Stück sofort auf die Silberscheibe zu sichern. Dabei gibt die Software erweiterte Informationen welche Aufzeichnungsformate unterstützt werden. Je nach Rechenpower und Komplexität der Songs kann das "VIP" in Echtzeit inklusiver aller Effekte und Regeloperationen gebrannt werden oder es wird als komplett neue Datei gespeichert und dann auf CD gebracht. Zusätzlich kann aus dem Studio auch eine externe Brennsoftware gestartet werden, wenn beispielsweise das CD-R-Laufwerk nicht bekannt sein sollte.

Die Ergebnisse bei beiden Programmen können sich hören lassen, von besonderem Vorteil ist dabei die Lautstärkeoptimierung, die beispielsweise zu leise aufgenommenen Stücke automatisch auf die optimale Abspiellautstärke heraufsetzt. Bei der Bedienungsfreundlichkeit und Installation sollte der Verbesserungsplan für die nächste Revision beginnen, das Midi-Konstruktionskit wird mit den angebotenen 1.000 lizenzfreien Sounds, Loops und kompletten Arrangements zu langen Gesichtern bei den Midifreaks führen, ist es doch immer das gleiche Thema entsprechend verändert. Ein wenig mehr Fantasie wäre angebracht. Der Philosophie Softwareprodukte auf höchstem technologischem Niveau leicht verständlich und benutzerfreundlich zu entwickeln bleibt Magix die letzten beiden Punkte noch schuldig. Aber ein professionelles virtuelles Musikstudio ist es allemal. Mit Hotline, Internet und E-Mail-Support halten die Magix-Leute dem Händler den Rücken frei, eine spezielle Händler-Hotline gibt es nicht. Der Online-Shop wird nicht so gern gesehen. (kew)

 

@-BU: Starke Technik aber Know how erwünscht - Magix Music Studio professionell.

 

 

 

((Kasten))

@-DZ: kurzinterview

@-ZÜ: Kurzinterview mit Frank Taubert, Produktmanager Magix professionell Software:

@-Interview Frage:Das Handling mit der Autorisierungsdiskette erinnert an die Computersteinzeit. Sehen Sie keine andere Lösung?

@-VOR-Rubrik:NoName:

@-Interview Antwort:Es ist ein effektiver Kopierschutz, den ein professionelles Produkt wie das Music Studio braucht. Eine Dongle-Lösung wäre unpraktischer.

 

@-Interview Frage:Die Angaben im Handbuch zu den Systemvoraussetzungen unterscheiden sich enorm von der Verpackung. Was gilt nun?

@-VOR-Rubrik:NoName:

@-Interview Antwort: Sie haben eine sehr frühe Version getestet, inzwischen liegt dem Handbuch eine Ergänzung bei, welche die richtigen Angaben, so wie sie auch auf der Packung stehen, enthält.

 

@-Interview Frage:Zu einer vermeidbaren Abwertung führten die englischen Hinweise unter anderem bei der Installation. 

@-VOR-Rubrik:NoName:

@-Interview Antwort: Da unsere Produkte ständig weiter verbessert werden ist auch das inzwischen erledigt.

 

 

@-Interview Frage:Wer ist die Zielgruppe neben den Tontechnikern?

@-VOR-RUBRIK:NONAME:

@-Interview Antwort:Der professionelle, begeisterte Musiker, der Multimediaproduzent, alle die professionelle Features bei Midi, Harddiskrecording und CD-Mastering benötigen.

 

 

 

 

((Bewertungskasten))

 

@-DZ: KURZGEFASST

 

@-BT:Ein komplettes Paket hochwertiger Musiksoftware für einen knappen Tausender ist zwar nicht verlockend aber vertretbar angesichts der gebotenen Leistung und Funktionen. Für den Anfänger nicht geeignet sind Musikamateure und Profis angesprochen, auch als Ergänzung zum tatsächlichen Tonstudio ist Magix Music Studio denkbar. Die Onlinehilfe ist vorbildlich und erklärt besser als das Handbuch. Wer für seine Musikerklientel eine professionelle Komplettlösung sucht sollte das Magix Music Studio nicht vergessen.

 

ANBIETER:

Magix Entertainment Products GmbH, Berlin

www.magix.de

 

PREIS:

VK: 861 Mark

EK: 597 Mark

alle Angaben zzgl. MwSt.

 

VERTRIEB/DISTRIBUTOREN:

Hersteller, Ingram Macrotron

 

WERTUNG:

Gerät/Software: 1-2

Lieferumfang: 2

Ease-of-Use: 4

Händlersupport: 2-3

CP-TIP: 2-3