Kennung:

Rubrik:

Zeilen:

Fotos: Datei, kew

Grafiken:

Erstellungsdatum: März 2000

Druckdatum:

Fremdautor: Karl-Erich Weber

Bemerkungen:Test: CP-Test Messewürste

 

 

 

 

@-DZ10:CeBIT 2000

 

@-HD24:

Die Messe-Bratwurst -

der Praxistest

 


 

@-VOR-RRubrik:Hannover:

@-VORSPANN:Mit dem kleinen leichten Imbiss zwischendurch ist es auf der CeBIT 2000 nicht getan. Kilometerlange Gewaltmärsche verlangen nach Eiweiß, Fett und Kohlehydraten in der schlanken, universalen vollbiologisch abbaubaren Dickdarmverpackung. Ob mit Senf oder ohne, Brot oder Semmel  ComputerPartner hat es untersucht.


@-BT:Die Bratwurst mercatus ist eine besondere Abart der bekannten Bratwurst domo ordinaris die örtliche Metzger und Hausschlachtereien zum genussvollen Bestandteil einer deftigen Hauptmahlzeit anbieten. Während eine gewöhnliche Bratwurst gewisse Mindestvoraussetzungen an Geschmack und Ästhetik erfüllen muss um in einfachen bis gehobenen Restaurants einen festen Platz bei den Mittagsgerichten zu erreichen, hat die Messewurst anscheinend nur den Vorschriften des Lebensmittelrechts zu genügen.

Was auf der CeBIT als Bratwurst angeboten wurde, war eigentlich eine Grillwurst. Die Konsistenz der Wursthaut, übrigens bei allen getesteten Fresstempeln identisch, ist eine nicht genau zuordenbare Kunstdarmhaut, die besonders leicht im Biss ist und sich auch im Abgang nicht aufdringlich bemerkbar macht. Da sie leicht aufplatzt und die typische Grillfarbe gut annimmt, wirkt sie vor dem Kauf optisch und formal appetitlich.

 

@-ZÜ:ES IST NICHT ALLES BRATWURST WAS GRILLT...

 

@-BT:Da nach den Veterinärvorschriften die Wurstwaren vorgebrüht sein müssen, waren auch keine Garausfälle zu vermelden, der Hitzegrad war ebenfalls in Ordnung. Insgesamt sind uns drei verschiedene Preiskategorien aufgefallen die immerhin einen Preisunterschied von über 30 Prozent ausmachen können. Und auch im Zubehör unterscheiden sich die einzelnen Anbieter, ebenso in der Dienstleistung. Für drei Mark die Wurst konnte der Wanderer Richtung Messebahnhof bereits eine recht ordentliche Sättigung erzielen, allerdings mussten die Messianer dazu den Skywalk in der Mitte verlassen und ins Parterre steigen. Geschmacklich nicht schlechter als die Konkurrenz, werden Schwaben, Studenten und Schotten, die auf Messen immer stark vertreten sind, diese preisgünstigste Lösung favorisieren. Für Service und Support sind Straßenhändler nicht berühmt, doch wer fragte, bekam alles.

In der mittleren Preisklasse, bei der Dreimarkfünfzigwurst gab es sogar frische Brötchen. Freundliche Bedienung, wenn auch in Bahnhofsqualität, es gab Senf auf Wunsch und Serviette. Die Wurst wurde in ein vorgeschnittenes Brötchen eingelegt, auf der Pappunterlage gereicht als die Rechnung beglichen war.

 

@-ZÜ:ZUBEHÖR UND DER SERVICE MACHT ES.

 

@-BT:Das hier Dienstleistungsprofis am Werk waren, zeigt die Erfahrung im Kundenumgang. Nicht jeder möchte Senf oder die Serviette auf der immer angeschmutzten Glasvitrine liegen haben bis bezahlt ist. Die eingelegte Wurst vermeidet verschmutzte, fettige Finger und beim Abbiss verhindert die Semmel den Blick auf die Wurstinnereien die bei der norddeutschen Grillvariante nicht sehenswert sind. Der Geschmack und die Konsistenz sind wie gehabt gleich. Hier macht es das Zubehör und der Service.

Die höchste Preisklasse der Freiluftgastronomie erreichte direkt vor der Halle 13 ein Schnellimbiss. Glatte vier Mark für den Bratfinger, Senf ob gewollt oder nicht und als Novum ein diagonal halbiertes Toastbrotscheibchen, trotz dieser Preisklasse ungetoastet. Mit der Luxusausgabe der Schweinebauchresteverwertung war nun neben dem investigativen auch das biologisch Erträgliche erreicht. Wer auf eine dreißigprozentige Geschmackssteigerung analog dem Preis hoffte wurde ebenso enttäuscht, wie bei den Zugaben. Kaltes Toastbrot aus der Tüte passt zu Bratwurst wie Schwarzwäldertorte, aber es half den Senf von der Wurst zu entfernen. Da auch die Serviette dem Preis nicht angemessen war, wurde noch eine zweite zu Reinigungszwecken geordert und auch ohne Aufpreis geliefert. Dennoch konnte dieser Servicepluspunkt nicht verhindern, dass die teuerste Variante am schlechtesten abschnitt. Gottseidank war der Messebesucher nicht von dieser Art der Verköstigung abhängig. Doch gerade bei den erfahrenen Messe- und Weltenbummlern war der sehnsüchtige Blick zum goldenen M zirka 500 Metern entfernt ein deutlicher Hinweis an die Supportabteilung. Ebenfalls sollte im Hinblick auf die fränkische und pfälzische Esskultur die Bezeichnung Bratwurst geändert werden, eher passend wäre restfleischhaltige Sättigungsrolle auf Imbissart. (kew)

 

@-BU:wuerste.bmp: Zur Erinnerung, so sollten Bratwürste sein.

 

@-BU:bwsi.jpg: Der Service macht   es, der Geschmack ist Wurst.

 

@-BU:macd2.jpg: Sehnsucht nach hundert Prozent Rinderhack.

 

 

((Kasten))

@-DZ: kurzinterview

@-ZÜ: Kurzinterview mit Gerd S., virtueller Bratwurstdealer:

@-Interview Frage:Wissen Sie eigentlich was in dieser Wurst enthalten ist?

@-VOR-Rubrik:GERD s.:

@-Interview Antwort:Nichts was biologisch als bedenklich einzustufen wäre. Die Entsorgung der Speck- und Knorpelbrocken auf umweltverträgliche Art wird vom Land Niedersachsen und dem Fleischerverband bezuschusst. Denk ich mal.

 

@-Interview Frage:Der Geschmack an jeder Bude ist gleich. Haben Einzelkämpfer da noch Chancen?

@-VOR-Rubrik:Gerd S.:

@-Interview Antwort:In unserer Einkaufskooperation bündeln wir Knowhow und Kickback. Die Provisionen werden für eventuelle Rechtsstreitigkeiten benutzt, hoffe ich. Natürlich sind wir weiterhin vollkommen unabhängig. Zum Beispiel wenn wir mindestens eine Million Mark Wurstumsatz gemacht haben dürfen wir die Zentralregulierung weiter nutzen. Das ist doch eine tolle Sache.

 

@-Interview Frage:Im Messegelände selbst sind Bratwurststände seltener. Sind heiße Würstchen messetauglicher?

@-VOR-Rubrik:Gerd S.:

@-Interview Antwort:Hot-Dogs, um die geht es ja wohl, haben weniger Ausdünstungen und das Fett spritzt nicht so beim Reinbeißen. Wir haben die Messebratwurst mit der neuen Haut in der Version 1.04 ausgeliefert, hatten aber gegen die Konkurrenz bisher keine Chance. Da müssen wir jetzt ran.

 

@-Interview Frage:Sie wollen auch zur Expo an den Hungrigen verdienen. Was sagen Sie zur Kritik an der Qualität?

@-VOR-Rubrik:Gerd S.:

@-Interview Antwort:Ich sach mal, die Expo wird noch besser. Schon jetzt haben wir über 400 Prozent an den Würsten. Die Stand- und Personalkosten sind zwar hoch, aber das sparen wir mit Toastbrot wieder ein. Zur Kritik: Ich sach mal, es ist halt Messe.

 

 

((Bewertungskasten))

 

@-DZ: KURZGEFASST

 

@-BT:Die CeBIT 2000 Messewurst, fälschlich auch als Bratwurst bezeichnet ist sicherlich für Hannovers Gastronomie unverzichtbar. Für kulturbeobachtende Besucher des In- und Auslands kein Muss. Zur Notdeckung elementarer Bedürfnisse empfehlen wir den Preisvergleich und einen Blick in die umstehenden Mülleimer. Beim geringsten Verdacht sollte sich der Händler beherrschen. Die Empfehlung kann nur Finger weg heißen. Das beste Verhältnis von Preis und Leistung trifft hier der persönliche Geschmack.

 

ANBIETER:

Diverse, Hannover, Leipzig, München

www.cebit.com

 

PREIS:

VK: 2,59-3,45 Mark

EK: 0,54 - 0,68

alle Angaben zzgl. MwSt.

 

VERTRIEB/DISTRIBUTOREN:

Genossenschaft, Hersteller, Großhandel

 

WERTUNG:

Gerät/Software: 6

Lieferumfang: 5

Ease-of-Use: 3-4

Händlersupport: 5

CP-TIP: 5-6